+49 8152 989 652 0 info@mantz-immobilien.de

Ihr Haus in Milbertshofen am Hart zum Höchstpreis verkaufen!

+49 8152 989 652 0info@mantz-immobilien.de

Haus verkaufen in Milbertshofen am Hart – Was muss ich beachten?

1. Der Häusermarkt in Milbertshofen am Hart

1.1. Wie hat sich Milbertshofen und dessen Häuserstruktur entwickelt

Aus historischen Gründen denkt man beim Stadtteil Milbertshofen natürlich sofort an die Olympischen Spiele und das im gleichen Zuge entstandenen Olympiadorf und somit mehr an Plattenbau als zu verkaufende Häuser. Doch das kalte ausladende Image von Milbertshofen gehört längst der Vergangenheit an. Wenn Sie Ihr Haus in Milbertshofen verkaufen möchten, beachten Sie, dass sich das Bild in den Köpfen der Leute deutlich verändert hat: Der Olympiapark sowie der BMW Konzern sorgen für ein freundliches und modernes Bild. Eine weitere Aufwertung hat der Stadtteil durch den Ausbau des Petueltunnels erfahren, wodurch sich die Verkehrslage deutlich entspannt.

1.2. Infrastruktur für Familien, welche in Ihr eigenes Haus in Milbertshofen ziehen möchten

Zur Erhöhung der Lebensqualität sorgen außerdem das vielfältige Freizeitangebot durch die Parks, die darin stattfindenden Veranstaltung sowie die guten Arbeitsbedingungen und die Nähe zur Innenstadt. Doch nicht nur die ist durch öffentliche Verkehrsmittel gut erreichbar, auch die Anbindungen der Autobahnen lassen keine Wünsche offen. Hinzu kommt ein weiteres markantes Detail des Stadtteils Milbertshofen – die Diversität der Menschen. Vermutlich findet man nirgendwo sonst in München eine Mischung aus Studenten, jungen Familien über Singles und Akademiker bis hin zu Rentnern auf so dichtem Raum. Auch verfügt das Olympiadorf über eine ganz eigene Infrastruktur mit Supermärkten, Ärztezentren usw. Diese genannten Faktoren sorgen natürlich dafür, dass sich Milbertshofen am Hart zu einem sehr beliebten Stadtteil entwickelt hat.

1.3. Verkaufspreisentwicklung Häuser in Milbertshofen

Somit entwickelt sich das Preisniveau natürlich auch hier immer weiter nach oben. Beim Verkauf Ihres Hauses sollten Sie also genau diese monetären Faktoren beachten. Was genau damit gemeint ist? Zunächst einmal muss eine Einzelperson, ein Paar oder vielleicht auch ein Investor natürlich erst einmal im Begriff sein ein Haus in Milbertshofen kaufen zu wollen. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben. Vorteile wie gute Arbeitsmöglichkeiten und ein hoher Freizeitwert sind dabei eher zweitrangig, da sie mehr als Luxuskriterien gelten. Ausschlaggebend ist wohl, ob der Interessent Ihr Haus finanzieren kann. Welche Zielgruppe könnte entsprechend für den Kauf eines Hauses in Milbertshofen in Frage kommen?  Im Grunde sind Sie in einer glücklichen Lage, da die Nachfrage nach Häusern zum Kauf in Milbertshofen äußerst hoch ist. Doch durch das stetig steigende Preisniveau kommt die Frage auf, ob potentielle Käufer und hier besonders junge Menschen, ein Haus in Milbertshofen langfristig finanzieren können.

1.4. Zielgruppe Hauskauf in Milbertshofen

Gerade die jüngere Generation orientiert sich beruflich häufig noch einmal um und wenn es dann an das Thema Familiengründung geht, zieht es viele Menschen doch eher in ländlichere Gegenden. Auch ist fraglich, wie sich die Preise in München künftig entwickeln werden, hierzu gibt es verschiedene Prognosen. Letztlich geht es auch bei dem Verkauf Ihres Hauses in Milbertshofen auch wieder darum, Ihre Zielgruppe zu finden und zu definieren. Denn wie bereits erwähnt, leben in Milbertshofen die unterschiedlichsten Menschen. Stimmen die Lage und die finanziellen Möglichkeiten des Käufers überein, muss nur noch Ihr Haus überzeugen. Unter diesen unvorhersehbaren Voraussetzungen ist es empfehlenswert mit einem Immobilienmakler zusammen zu arbeiten, um den Wert Ihres Hauses marktgerecht einschätzen zu können und die Zielgruppe unter diesen Gegebenheiten zu definieren. Er kennt die optimale Vermarktungsstrategie und verfügt über einen Pool an Interessenten, die auf der Suche nach einem Haus zum Kauf in Milbertshofen sind. Bedenken auch Sie alle Eventualitäten, die bei dem Verkauf eines Hauses in Milbertshofen aufkommen können. Wir helfen Ihnen gern dabei. Sprechen Sie uns an!

2. Was muss ich vor dem Hausverkauf beachten? – Die Checkliste

Eine gute Vorbereitung erleichtert Ihnen während des gesamten Prozesses das Leben enorm. Natürlich nimmt dies einiges an Zeit in Anspruch, doch dies bringt einige Vorteile mit sich und spart Ihnen die Zeit und einigen Stress im Nachgang. Beim Käufer können Sie von Beginn an mit Transparenz punkten, da Sie auf (nahezu) alle Fragen bereits eine Antwort kennen und auch angeforderte Dokumente sofort zur Hand haben. Verschaffen Sie sich also gegenüber der Konkurrenz den Vorteil, dem möglichen Käufer gegenüber, ein seriöses Bild abzugeben.

Benötigt der Käufer Auszüge aus dem Grundbuch? Sie haben diese bereits zu Hand und verschaffen sich auch noch einen zeitlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, die sich erst einmal mit den üblichen Herausforderungen der Ämter und Behörden herumschlagen muss. Durch den Vorteil der schnellen und unkomplizierten Abwicklung, entscheidet sich der Käufer bestenfalls bereits für Sie, da er möglicherweise auf andere Verkäufer erst warten muss. Er kann sich bereits um seine Finanzierung kümmern und kann der Bank schnellstmöglich alle benötigten Dokumente zukommen lassen. So klärt sich schnell, ob die Finanzierung Ihres Hauses in Milbertshofen für den Käufer umsetzbar ist. Genaueres, sowie eine Checkliste finden Sie unter:

3. Womit muss ich rechnen, wenn ich mein Haus in Milbersthofen verkaufe? – Frage, Forderungen?

Der Kunde steht natürlich auch in der Immobilienbranche ganz klar im Mittelpunkt. Ein Haus zu kaufen ist für die meisten Menschen eine der größten und wichtigsten Entscheidungen im Leben und ist daher mit einigem Aufwand und emotionalen Höhen und Tiefen verbunden. Somit ist es üblich, dass beim Käufer viele Fragen auftauchen. Je schneller diese beantwortet werden können, desto zufriedener ist der Kunde.

Es wird jedoch immer wieder der Fall sein, dass Sie Fragen nicht sofort beantworten können oder wollen. Besonders häufig kommen die Fragen nach Besichtigungen am Wochenende vor. Zumeist beliebt für Besichtigungen ist der Sonntag. Kontinuierliche Anrufe an Ihrem Familientag werden dabei keine Ausnahme sein. Leider kommen diese Anrufe nur allzu häufig von s.g. Immobilientouristen. Dies führt schnell einmal zur Resignation.

Daher sollten Sie gleich beim ersten Telefonat das ernsthafte Interesse des Käufers abklären. Hat der Kunde konkretes Interesse, kann ein Termin zur Besichtigung vereinbart werden. Bei der Besichtigung sollte möglichst eine wohnliche Umgebung geschaffen werden, um dem Interessenten die Vorstellung selbst einzuziehen zu erleichtern. Sollte das Haus bereits unbewohnt sein, bieten einige Makler einen „Homestagingservice“ an und richten Ihr Haus mit Möbeln ein. Dieses Verfahren eignet sich jedoch in der Regel nur für sehr hochpreisige Immobilien. Bereiten Sie sich und Ihr Haus umfassend auf die Besichtigung vor. Scheinbare Kleinigkeiten wie Schuhe im Eingangsbereich, der Wäschehaufen im Badezimmer oder Spielzeuge der Kinder sollten sorgsam weggeräumt werden, um das Gesamtbild des Hauses aufzuwerten. Der potentielle Käufer soll sich wohl fühlen es sich möglichst gut vorstellen können, wie seine eigenen Möbel in Ihrem Haus wirken könnten.  

4. Kommen wir nun zur Vermarktung Ihres Hauses in Milbertshofen

Als erstes kommt die Erstellung des Exposés. Nach Fertigstellung des Exposés folgt sogleich der wichtigste Teil, nämlich die Vermarktung Ihres Hauses. Machen Sie sich präsent auf dem Markt. Denn woher soll ein potentieller Interessent wissen, dass Sie ihr Haus verkaufen möchten? Geben Sie dem Interessenten also die Möglichkeit Ihr Haus zu finden. Hier gibt es natürlich die unterschiedlichsten Möglichkeiten, wie regionale Zeitungen oder auch Anzeigen in Onlineportalen. Allerdings müssen hier schnell einmal mehrere hundert oder sogar tausend Euro investiert werden, um den gewünschten Effekt auf dem Markt zu erzielen. Zudem verwenden unterschiedliche Zielgruppen natürlich auch verschiedene Kanäle zur Informationsbeschaffung. Besonders Zeitungen sind hier ein häufig unterschätztes Medium.

In unserer digitalen Welt neigen wir natürlich alle zunächst dazu, Anzeigen im Internet zu schalten, doch sind die Streuverluste hier häufig hoch und das Geld umsonst investiert. Durch die Definition Ihrer Zielgruppe haben Sie also enormes Einsparpotential, da Sie die Medien zielgerichtet nutzen können. Sofern Sie privat verkaufen, machen sich diese Kosten leider nur nach erfolgreichem Verkauf Ihres Hauses bezahlt. Und hier kommen wir bereits zu einem Vorteil eines Immobilienmaklers. Durch sein Netzwerk und die Erfahrung auf dem Markt, kann er in der Regel auf eine ganze Reihe Interessenten zurückgreifen, die vielleicht genau nach Ihrem Haus suchen. Außerdem bringt er Erfahrung auf seinem Gebiet, in seiner Region und mit der entsprechenden Zielgruppe mit.

Trotz des ersten Anscheins, dass ein Immobilienmakler große Summen Geld verlangt, verbirgt sich häufig enormes Einsparpotential für Sie und bringt Vorteile mit sich, die auf den ersten Blick eher unwichtig erscheinen. Zu den Vor- und Nachteilen eines Immobilienmaklers finden Sie weiter unten im Text noch mehr Informationen. Für Neubauprojekte gibt es sogar ganze Vermarktungskampagnen (eigene Internetseiten, Bauprojektzeitungen, Plakatierungen, etc.). Lassen Sie die Interessenten Ihr Haus unbedingt finden.

5. Aussagekräftige Bilder und detaillierte Beschreibungen

Jeder kennt es – man sucht nach einem Haus und findet entweder lediglich eine Beschreibung des Objekts oder ein paar Bilder, jedoch sonst nur spärliche Informationen. Frustrierend, man blättert weiter. Machen Sie es also besser und nutzen Sie die Möglichkeit beides zu kombinieren. Präsentieren Sie Fotos, die zur Beschreibung Ihres Hauses passen. Der Zeitpunkt sollte sorgfältig geplant werden, um Ihr Haus im besten Licht zu präsentieren. Das können Sie wörtlich nehmen. Die Lichtverhältnisse spielen eine wichtige Rolle und wenn möglich sollten Bilder an einem sonnigen Tag gemacht werden.

Achten Sie auch auf Gegenstände, die in den Fotos nichts zu suchen haben und halten Sie auch die Bearbeitung dieser im Rahmen. Wenn die erste Darstellung des Hauses nicht mit der Realität übereinstimmt, führt dies zur Enttäuschung des Interessenten bei der Besichtigung. Hier können Sie Ihnen und dem Käufer natürlich Zeit und Aufwand ersparen, indem sie Ihr Haus wirklichkeitsgetreu präsentieren. Sorgen Sie auch dafür, dass Beschreibung und Bilder die richtige Zielgruppe ansprechen. Schlimmstenfalls spricht Ihr Haus eine Familie an, da die Fotos die Räume sehr großzügig wirken lassen, ein Garten evtl. gar nicht erwähnt oder präsentiert wird, aber in Wirklichkeit ist Ihr Haus vielleicht gar nicht auf eine Familie mit Kindern ausgerichtet. Also auch hier noch einmal der Hinweis auf die Beschreibung.

Gehen Sie auf die Lage ein – evtl. an einer Hauptstraße gelegen- und geben Sie Grundrisse und Wohnflächen in Ihrer Anzeige mit an. Der Interessent hat dann von Beginn an die Möglichkeit abzuwägen, ob der Kauf Ihres Hauses für Ihn tatsächlich von Interesse sein könnte. Bei der Beschreibung der Lage sollten Sie jedoch auf die Angabe der genauen Adresse verzichten – sie möchten ja nicht plötzlich die Interessenten vor der Tür stehen haben. Auch Ihren Zielpreis sollten Sie mit angeben, rechnen Sie jedoch mit Preisverhandlung seitens der Käufer. Stellen Sie sich selber vor, Sie möchten ein Haus kaufen. Welche Kriterien wären für Sie ausschlaggebend?

6. Sind Vorbereitungen für die Besichtigung meines Milbertshofener Hauses notwendig?

Wie bereits früher im Text beschrieben können Sie durch sorgfältige Vorbereitung Zeit, Geld und eine Menge Stress sparen, wenn Sie sich während des eigentlichen Verkaufsprozesses genau auf diesen. Vor der Besichtigung sollten Sie also möglichst viele Informationen von Ihrem Interessenten einholen und sein konkretes Interesse zu Ihrem Haus klären. Sie können auch hier bereits einige Fragen des Käufers bereits vor der Besichtigung klären. Ein Makler vereinbart für die Besichtigung in der Regel Einzeltermine. Dies bietet beiden Seiten ausreichend Gelegenheit sich auszutauschen und alle Fragen los zu werden. Da der Hauskauf für die meisten Menschen einmalig im Leben passiert und daher ein lebenswichtiger Schritt ist, bedarf dieser sorgfältiger Planung und eine intensive Auseinandersetzung mit dem Objekt.

7. Die Besichtigung meines Hauses war erfolgreich – was nun?

Nachdem die erste Besichtigung erfolgreich war, benötigt der Käufer meist noch einige Unterlagen von Ihnen und dann ein paar Tage Zeit, die Eindrücke sacken zu lassen und sich mit den Dokumenten intensiv auseinander zu setzen. Möglicherweise möchte der Käufer dann eine weitere Besichtigung vereinbaren, zu welcher er Familie, Freunde oder Bekannte, mit Grundwissen aus der Immobilienbranche mitbringt. Sie lassen sich davon nicht verunsichern, da Sie und Ihr Makler ja bereits im Vorfeld alle wichtigen Vorbereitungen getroffen haben und Sie den Marktwert Ihres Hauses kennen. Nachdem Sie auch diese Besichtigung zuversichtlich hinter sich gebracht haben, heißt es häufig ein paar Tage auf die Finanzierungsbestätigung des Käufers warten, dann gibt es einen Kaufvertragsentwurf und zu guter Letzt den Notartermin. Darauf folgen dann schon der Eigentumsübergang und die Übergabe des Hauses.

8. Privatverkauf oder doch einen Makler hinzuziehen?

Diese Entscheidung treffen in erste Linie nur Sie. Natürlich gibt es hier immer Vor- und Nachteile. Konnten Sie bereits erste Erfahrungen sammeln und haben Sie vielleicht bereits einmal ein Haus verkauft? Haben Sie unsere Checkliste bereits im Blut und rechtliche Herausforderungen verunsichern Sie nicht im Geringsten? Dann spricht im Grunde nichts dagegen, Ihr Haus privat zu verkaufen.

Doch besonders für Menschen, die sich auf dem Immobilienmarkt nicht auskennen, ist es unbedingt zu empfehlen, sich einen Experten zu Rate zu ziehen. Zweifellos erscheint es zunächst verlockend, die Provision des Maklers lieber in den Verkaufspreis einfließen zu lassen, doch häufig tritt der Fall ein, dass unvorhersehbare Komplikationen und Herausforderungen aufkommen, wo schlicht die Erfahrung fehlt, wie mit solchen Situationen umgegangen werden soll. Da es bei dem Verkauf eines Hauses sowohl um hohen monetären als auch emotionalen Wert geht, sollten Sie sich sicher sein, dass Sie dabei nichts verschenken.

Ein Immobilienmakler sorgt für einen reibungslosen Ablauf, nimmt Ihnen die Unsicherheiten und bringt in der Regel Erfahrung in seiner Spezialisierung und seinem Gebiet mit. Sie können also einen beträchtlichen Teil Ihrer Verantwortung abgeben und sich entspannt um alle Aufgaben, die „nebenbei“ anfallen, kümmern. Dies spart Ihnen nicht nur Zeit, Kraft, sondern oft auch ungeahnte Kosten. Denken Sie daran, einen Makler bezahlen Sie nur nach erfolgreichem Verkauf. Die Kosten, die bei einem privaten Verkauf anfallen, tragen in jedem Fall Sie selbst. Und mit ein bisschen Glück, erzielt der Makler sogar einen höheren Preis als vorab erwartet.

Haben Sie Fragen zum Verkauf Ihres Hauses oder sind Sie auf der Suche nach dem passenden Makler, beraten wir von Mantz-Immobilien Sie gerne kostenfrei und unverbindlich!

Erfahrungen & Bewertungen zu Mantz-Immobilien