+49 8152 989 652 0 info@mantz-immobilien.de

Immobilie verkaufen in Schwabing – Was ist zu beachten?

1. Der Wohnungsmarkt in Schwabing

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen in Schwabing? Wir begleiten Sie gerne bei dem Verkaufsprozess. Der Markt in Schwabing generiert immer höhere Immobilienverkaufspreise, welche teilweise ungeahnte Dynamik annimmt –

Sind Sie Sich des Wertes Ihrer Immobilie bewusst? Schwabing ist und bleibt das Szeneviertel und ist für seinen besonderen italienischen Charme unter den Münchnern, ebenso wie überregional bekannt.

Aufgrund des stetigen Zuzugs gilt Schwabing mittlerweile als Münchens größter Stadtteil. Angefangen beim Englischen Garten, welcher gerne mal zum Spazieren einlädt, über die zahlreichen Straßencafé und abends die Bars in den einzelnen Straßen, in denen man gerne mit Freunden gemeinsam den Abend ausklingen lässt und die langen, lauwarmen Sommernächte nutzt, bis hin zur „Edelmeile Maximilianstraße“– Die Freizeit wird durch zahlreiche Angebote gut gefüllt.

Die ebenso gute Anbindung an das U-Bahn und Straßenbahnnetz, ebenso wie die Nähe zur Autobahn wird von vielen Käufern als sehr positiv bewertet. Sie haben mit dem Immobilienverkauf in Schwabing eine scheinbar leichte Aufgabe – An Käufern mangelt es nicht, nur ist es wichtig keine vorschnelle Entscheidung zu treffen, um den maximalen Verkaufspreis für Ihre Immobilie zu generieren.

Gerade weil die Stadtnähe doch immer noch sehr beliebt ist, die Mieten oder Kaufpreis nicht mehr zu zahlen sind, ist die Immobilie eine gern gesehene Alternative. Um keinerlei – teilwiese gravierende – Faktoren zu übersehen, ist es bei gerade der Wertermittlung und der entsprechenden Vermarktung Ihrer Immobilie von Vorteil einen Spezialisten mit ins Boot zu holen.

Nicht nur die Anbindung und das Wohnhaus sollten betrachtet werden, ebenso ist die unmittelbare Umgebung Ihrer Immobilie durchaus wichtig – Es macht einen essenziellen Unterschied, ob die Immobilie in einem Wohnblock mit 100 Parteien ist, oder im Häuser-, oder gar Villenviertel. Hat die Immobilie etwaige Besonderheiten, wie vielleicht einen Fahrstuhl – Klingt im ersten Moment banal, ist aber für viele Käufer ein K.O. Kriterium, sollte Ihre Immobilie diesen nicht besitzen.

Jetzt passenden Makler in Schwabing finden.

Mit unserem innovativen Maklertool!

2. Was muss ich vor dem Immobilienverkauf in Schwabing beachten? – Die Checkliste

Bei dem Verkauf einer Immobilie ist es essenziell bereits im Vorfeld alle möglichen Dokumente zu beschaffen, beziehungsweise bereit zu legen. Die Zeit, die Sie in die Vorbereitung stecken holen Sie beim Verkauf wieder heraus und vor allem der Käufer ist sehr positiv angetan und wird eher weitere Schritte in Betracht ziehen.

Hierbei ist die Transparenz ausschlaggebend, welche für einen möglichen Käufer ungemein wichtig ist – denn Sie wollen doch auch nicht die Katze im Sack kaufen. Somit können Sie bei dem Verkauf Ihrer Immobilie in Schwabing bereits durch zum Beispiel einen optisch ansprechenden Grundriss punkten, da der potenzielle Käufer sich bereits eine Bild der Immobilie verschaffen kann. Dies verschafft Ihnen nicht nur einen zeitlichen Vorteil.

Der Käufer hat bereits im Vorfeld der Besichtigung die Möglichkeit einen Großteil der Eckdaten zu prüfen und steh nicht in einer Immobilie , welche überhaupt nicht seinen Vorstellungen entspricht. Ebenso sind unvorhersehbare Probleme oder Verzögerungen zu vermeiden – diese treten gut und gerne mal bei Behördengängen auf – und somit können Sie entsprechende Hoch und Tiefs beim Immobilienverkauf vermeiden!

Im Besten Fall kann der Käufer bereits eine Entscheidung fällen, bevor er sich etwaige andere Immobilien anschaut, da Sie ihm eine schnelle, kompetente und unkomplizierte Kommunikation ermöglichen. Da bereits im Vorfeld alle entsprechenden Dokumente vorliegen ist die Finanzierungsbestätigung schnell zu beschaffen. Dadurch ist die Frage, ob die Immobilie in Schwabing wirklich in Frage kommt und auch finanzierbar ist relativ schnell

Eine genaue Anleitung, sowie Checkliste für den Haus- und Wohnungsverkauf

3. Immobilie verkaufen in Schwabing – Herausforderungen und Ansprüche?

Auch beim Verkauf Ihrer Immobilie dreht sich alles um den entsprechenden Käufer. Der mögliche Käufer steht somit vor einer gravierenden Entscheidung und dafür ist Fingerspitzengefühl gefragt – den möglichen Käufer durch entsprechende Betreuung zu leiten und zufrieden zu stellen.

Beim Immobilienverkauf muss nach Käuferansicht alles schnell und am besten sofort passieren, sämtliche Information, ein Besichtigungstermin am Sonntag oder die Erreichbarkeit 24 Stunden am Tag. Besonders beliebt ist zu Beginn die Frage nach dem Besichtigungstermin. Ebenso schleichen Sich hier auch gerne mal „Immobilientouristen“ ein, welche gerne andere Immobilie anschauen – hier ist der Frust fast schon vorprogrammiert.

Aber verzagen Sie nicht, beziehungsweise dafür ist Ihr Makler da, denn Sie wollen doch nicht durch den Frust einen entsprechenden Käufer Ihrer Schwabinger Immobilie vertreiben?

Sollte aber konkretes Interesse heraushörbar sein, sollte nicht gezögert werden und ein Besichtigungstermin wahrgenommen werden – Zumal die Immobilie für diesen Anlass aber auch gerne wohnlich dargestellt werden sollte. Dies fängt natürlich bei einer entsprechend aufgeräumten Immobilie an, geht aber weiter bis zu einer Möblierung für die Besichtigungen (sog. Homestaging). Hierbei haben viele Makler ein großes Repertoire an Tricks, um den passenden Eindruck zu schaffen.

Rentabel ist dieses Verfahren üblicherweise jedoch nur bei hochpreisigen Immobilien. Bereiten Sie sich und Ihre Immobilie jedoch ausgiebig auf die Besichtigung vor. Vermeintliche Kleinigkeiten wie eine allgemeine Grundordnung, keine Schuhe, die kreuz und quer im Flur verteilt sind und weggeräumte Wäschehaufen im Badezimmer sorgen für ein angenehmes Gesamtbild. Die Kaufentscheidung wird oftmals sehr subjektiv gefällt, der Preis muss im Rahmen des machbaren sein, ist aber nicht ausschlaggebend – viel mehr ist das persönliche Wohlbefinden im Rahmen einer Besichtigung – wie wird mit mir Umgegangen.

4. Als nächstes folgt die Vermarktung Ihrer Schwabinger Immobilie

Zuerst ist natürlich das Exposé zu gestalten und zu erstellen – Dies sollte, wenn es ein Makler macht, immer in Absprache mit Ihnen geschehen – Transparenz ist bei dieser Zusammenarbeit sehr wichtig.

Um aber entsprechende Käufer Ihrer Immobilie anzusprechen muss es in eine offizielle Vermarktung gehen und der Zielgruppe präsentiert werden. Hierbei variieren die Vermarktungsstrategien je nach Objekt, diese können von lokalen Zeitungen, über Internetportale bis zu Flyerverteilungen gehen – Dies kann schnell in die huderte, oder gar tausende Euro gehen.

Haben Sie hierbei daran gedacht, dass unterschiedliche Zielgruppen auch unterschiedliche Kanäle benutzen könnten? Hierbei ist es essenziell die entsprechende Zielgruppe anzusprechen, da eine alte Villa über den entsprechenden Kundenkreis eines Luxusmaklers besser vertrieben sind, als über das Standard-Internetportal. Hierbei ist es gut möglichst viele Interessenten anzusprechen, obwohl eine Übervermarktung ebenso Negativkonsequenzen mit sich ziehen kann – Sie profitieren ebenfalls nur von den Investitionskosten, wenn das Objekt verkauft wird.

Durch den Verkauf eines seriösen Immobilienmaklers trägt dieser die Kosten und Sie sind aus der Verantwortung – ebenso wie Sie auf das gesamte Netzwerk zugreifen können und somit doppelt profitieren. Ein entsprechender Makler sollte hierbei Profi für Sie Gebiet, beziehungsweise die Objektart sein. Auch wenn die Maklerkosten oftmals abschreckend sind, können hierdurch oftmals Streuverluste, Fehlinvestitionen oder gar Verkäufe unter Wert vermieden werden. Für Neubauprojekte gibt lassen sich sogar ganze Vermarktungskampagnen erstellen (Erstellung eigener Internetseiten, Bauprojektzeitungen, Plakatierungen, etc.). Lassen Sie also dafür sorgen, dass die richtige Person Ihre Immobilie findet und der passende Makler Ihre Immobilie verkauft!

5. Gewähren Sie erste Einblicke in Ihre Immobilie in Schwabing

Hierbei ist es wichtig die Immobilie kurz und knapp, aber dennoch perfekt zu präsentieren. Es werden unzählige Immobilien angeboten, durch eine entsprechende Anzeige muss es erreicht werden, dass der Käufer stehen bleibt –

Hierbei sind passenden und aussagekräftige Bilder ungemein wichtig, in Kombination mit dem entsprechenden Informationsmaterial. Somit können Sie einem potenziellen Käufer die Möglichkeit geben erste Einblick Ihrer Immobilie in Schwabing zu bekommen und Ihn bereits im Vorfeld von Ihrem Objekt überzeugen.

Der Zeitpunkt der Bilder macht den Ausschlag. Durch günstige Lichtverhältnisse kann ein freundlicher, einladender Eindruck hinterlassen werden. Belassen Sie die Fotos im Rahmen der Realität – Gegenstände, die im Vorfeld aufgeräumt werden können, sind hierbei positiv, eine Abweichung der entsprechenden Realität könnte bei einer folgenden Belichtung aber sehr negativ auf Sie zurückfallen.

Eine realitätsferne Darstellung der Immobilie führt beim potenziellen Käufer zu Enttäuschung und lässt möglicherweise sogar Misstrauen aufkommen, wenn diese dann bei der Besichtigung nicht den dargestellten Bildern entspricht. Hierbei kann auch schnell die Zielgruppe verfehlt werden, wirkt die Immobilie übertrieben groß könnte eine Familie Interesse entwickeln, obwohl nur ein 2-Personenhaushalt Platz findet.

Also auch hier noch einmal der Hinweis auf die Bedeutung der Beschreibung. Grundrisse, Wohnfläche und eine entsprechende Wohnraumbeschreibung helfen beider Seiten weiter und sparen viel Zeit!

Ein Termin sollte ab dem Zeitpunkt stattfinden, wenn konkretes Interesse an Ihrer Immobilie vorhanden ist und nicht „auf gut Glück“. Auch eine Beschreibung der Lage (ohne Angabe der genauen Adresse – sie möchten ja nicht plötzlich die Interessenten vor der Tür stehen haben) und Ihr Zielpreis sollten dabei angegeben werden.

Hierbei ist es oftmals leicht nach seinen eigenen Ansprüchen zu gehen – Was würden Sie gerne wissen, zwar ist damit noch nicht alles abgedeckt, aber Sie sind in der Regel auf dem richtigen Weg.

6. Muss ich mich auf eine Besichtigung vorbereiten?

Die Vorbereitung nimmt einem auch hier viel Stress ab und macht den Besichtigungstermin einfacher, kompetenter und schneller. Ein „abklopfen“ des Interesses ist im Vorfeld immer von Vorteil, damit beide Parteien wissen, worauf Sie sich einlassen und somit planen können.

Sie können auch hier bereits einige Fragen vor der Besichtigung klären und heraushören, ob Ihre Immobilie die Suchkriterien des Interessenten erfüllt. Bei einer Besichtigung durch einen Makler werden in der Regel Einzeltermine vereinbart, da der Interessent somit die Möglichkeit hat Ihre Immobilie eingehend zu studieren und Fragen direkt zu klären. Auch für einen intensiven Austausch über die Informationen der Immobilie sowie der Kaufabsichten des Interessenten ist dies von Vorteil. Ein kompetentes, strukturiertes Vorgehen ist hierbei von großem Vorteil!

7. Was folgt nach der Besichtigung?

Sollte ein entsprechender Käufer konkretes Interesse haben wird er weitere Informationen und Dokumente anfordern, welche sobald als möglich übermittelt werden sollten, damit eine entsprechende Entscheidung und Prüfung seitens des Käufers Ihrer Immobilie schnell vonstattengeht.

Da Sie ja bereits im Vorfeld alle wichtigen Dokumente zusammengetragen haben und sich auch mit Ihrem Makler zusammen intensiv über die Gegebenheiten der Immobilie auseinandersetzen konnten, brauchen Sie sich nicht mehr verunsichern lassen.

Der Interessent wird in der Regel nach einer Zweitbesichtigung fragen, um die Immobilie nochmals mit, Freunde oder Bekannte mit, mit Grundwissen aus der Immobilienbranche mit. Sollte dieser Termin erfolgreich vollzogen sein sieht es gut aus. Dann fehlen nur noch die Finanzierungsbestätigung, Notartermin und Kaufvertragsentwurf. Darauf folgen dann schon der Eigentumsübergang und die Übergabe der Immobilie .

8. Privatverkauf vs. Makler – wofür soll ich mich entscheiden?

Die Frage stellt sich gerne bei Personen, die noch nicht allzu viele Berührungspunkte mit dem Immobilienmarkt hatten, die Marktlage nutzen möchten und selbst Ihr Glück versuchen wollen (hierbei ist gerne der Ansatz, dass man die Maklerprovision noch auf den Verkaufspreis aufrechnen kann) – Jeder Weg hat seine Vor- und Nachteile.

Die entsprechenden Herausforderungen eines Privatverkaufs kommen dann nur leider oftmals mit der Zeit auf und dann ist das „Kind schon in den Brunnen gefallen“. Dennoch liegt diese Entscheidung einzig und allein bei Ihnen, aber eine Beratung ist wahrscheinlich nicht von Nachteil. Möglicherweise konnten Sie bereits einige Erfahrung sammeln oder haben eine andere Immobilie verkauft?

Unsere Checkliste, rechtliche Grundlagen und andere unvorhersehbare Tücken sind für Sie keine Neuheit? Warum dann nicht privat verkaufen? Haben Sie dann aber bereits die entsprechende Vermarktungsstrategie? Wie finde ich den passenden Käufer?

Sollten Sie hingegen beim Immobilienverkauf Unsicherheiten haben, dann empfiehlt sich einen Profi zu Rate zu ziehen und das schon von Anfang an – damit bereits bei der Marktwertermittlung und der Einholung der Dokumente keine Fehler gemacht werden.

Ein Immobilienmakler hat hierbei die Verantwortung über den Ablauf des Verkaufs und vor allem, dass Sie sich auf Ihre Immobilienräumung kümmern können. Außerdem kennt sich Ihr Makler in der Region und natürlich mit seiner Spezialisierung bestens aus.

Zusammenfassung: Ein Verkauf durch einen Makler ist in der Regel von Vorteil, natürlich ist diese Entscheidung Ihnen überlassen und kann Ihnen nicht abgenommen werden. Sollten Sie sich aber unsicher sein, lassen Sie sich beraten, damit Sie einen Eindruck haben! Bei einem Makler müssen Sie sich gut aufgehoben fühlen!
Erfahrungen & Bewertungen zu Mantz-Immobilien